Das Klimapaket ist da:
wer energetisch saniert, kann ab sofort Steuern sparen!


So einfach und unbürokratisch war der Abruf von Fördermitteln für die energetische Gebäudesanierung noch nie!

Seit 1. Januar 2020 können private Eigentümer die Wärmedämm-Maßnahmen an ihrem Haus von der zu bezahlenden Einkommensteuer absetzen. Wir freuen uns sehr über diesen wichtigen Anreiz für Immobilienbesitzer. Gemeinsam mit unserem Partner aus der Industrie möchten wir die Chancen der steuerlichen Förderung nutzen.

Wer kann Steuern sparen?

Hausbesitzer und Wohnungseigentümer für die Außendämmung, Innendämmung und Kellerdeckendämmung ihrer selbstgenutzten Immobilie, wenn sie älter als 10 Jahre ist.

Drei gute Argumente – Dämmen ist so günstig wie nie:

1. Die steuerliche Förderung: Jetzt können Sie 20 % der Dämmkosten – maximal 40.000 Euro – über drei Jahre verteilt bei ihrer Steuererklärung geltend machen.

2. Die verbesserten Fördersätze der KfW: Neben höheren Zuschüssen dürfen Sie sich über die Anhebung des maximalen Kreditbetrags und der förderfähigen Investitionskosten für Effizienzhaus-Sanierungen freuen.

3. Die höheren Fördersätze des BAFA: Für die Vor-Ort-Beratung durch einen Energieeffizienz-Experten wurde zum 01. Februar 2020 der Fördersatz von 60 % auf 80 % angehoben!

Die neue Broschüre unseres Partners Sto zum Klimapaket 2020

gibt Antworten auf diese und viele weitere Fragen:

  • Welche Dämm-Maßnahmen werden vom Staat finanziell unterstützt?
  • Wie hoch ist die Steuerermäßigung pro Immobilie?
  • Welche Mindestdicken sollten die unterschiedlichen Dämmstoffe betragen?

Die Broschüre und eine perfekte individuelle Beratung erhalten Sie bei uns – Schucker ist ausgewiesener Spezialist für Gebäudedämmung und ganz in Ihrer Nähe.

Sichern Sie sich alle Vorteile bei der Dämmung Ihrer Immobilie:
» Zu Ihrem Ansprechpartner: Armin Schucker